Analsex

Analsex - Lust auf neue Erfahrungen - So klappt das erste mal Anal

Analsex

Analsex

Lange Zeit galt Analverkehr zwischen Mann und Frau als anrüchig. Dabei gibt es ihn bereits seit Jahrtausenden in den verschiedensten Gesellschaften. Anders als beim Vaginalsex muss man beim Analverkehr größere Vorsicht walten. Das liegt daran, dass der Anus von Mann oder Frau eine empfindliche Zone mit zahlreichen Nerven ist. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Partner bei dieser Form des Sex mehr Zeit lassen. Das Vorspiel ist wichtiger als sonst, weil empfindliche Körperregionen dadurch und mit Gleitgel auf den Sex vorbereitet werden können. Der Mann muss den Anus der Partnerin beim Analverkehr vordehnen, damit er mit dem Penis in die Analöffnung eindringen kann. Man spricht bei diesen Stellungen von der Hündchenstellung, auch bekannt als Doggystyle. Diese Praktik stimuliert den G-Punkt der Frau im Scheideninneren, aber auch die Eichel des Mannes. Der Mann kann bei dieser Sexpraktik die Brüste oder die Klitoris der Partnerin intensiv stimulieren. Man spricht beim Analverkehr von hinten vom a Tergo Verkehr. Möglich ist die Löffelstellung, d.h. der Mann befindet sich seitlich und dringt von hinten langsam in den Anus der Partnerin ein. Den Anus leicht vordehnen ist ebenso wichtig wie eine Einfühlsamkeit des Partners, der sich bei dieser Sexpraktik mehr Zeit lassen sollte als bei einer anderen Sexstellung.

Neue Stellungen für einen größeren Lustgewinn

Der Schließmuskel des Polochs ist normalerweise verschlossen. Entscheidet man sich dazu, den Penis von außen nach innen eindringen zu lassen, dann kann dies unter Umständen schmerzhaft sein. Deshalb sollte man langsam vorgehen, dem Vorspiel mehr Zeit einräumen und ein Gleitgel benutzen. Nur dann können die Partner diese Sexpraktik genießen. Ebenfalls möglich ist der Einsatz einer Analdusche. Diese reinigt einen Teil des Enddarms und so findet der Analverkehr sauber und hygienisch statt. Neben dem Sex von hinten, der sogenannten Tergo Position, findet Analsex auch in der Reiterstellung statt. Am Anfang kann dies angenehmer sein, denn der Partner oder die Partnerin, die sich auf den Penis des Mannes setzt, kann dadurch beeinflussen, wie sehr und wie weit der Penis in den Anus eindringt. Außerdem findet dabei ein wechselseitiger Blickkontakt statt, was vor allem zu Anfang sehr wichtig ist. Reden hilft immer, denn bei diesen analen Stellungen weiß man nicht immer, wie weit man gehen darf oder sollte. Der schnelle Sex für zwischendurch ist deshalb für diese Sexpraktik nichts, denn vordehnen ist hier wichtig wie das Geitmittel und die Kommunikation zwischen den beiden Partnern.

Vordehnen ist die halbe Miete

Es gibt viele Stellungen beim Sex, aber nur wenige können so intensiv erlebt werden wie der Analsex. Das liegt daran, dass er länger dauert, man sich noch einfühlsamer auf die Partnerin einstellen muss und man nichts erzwingen sollte. Den Anus muss man vordehnen, um etwaige Verletzungen an den Anuswänden zu vermeiden. Man lernt den Körper des Sexpartners besser kennen. Auch wenn bei den Sexstellungen der Doggystyle dominiert, kann man auch andere Stellungen bevorzugen. Bei den analen Sexstellungen kommt bisweilen ein Sexspielzeug zum Zug, damit man die anale Öffnung vordehnen kann. Mit Schmerz hat diese Sexpraktik in gewisser Weise etwas zu tun, aber sie darf nicht mit BDSM oder einer anderen Sex-Spielart verwechselt werden. Besonders beim ersten Mal sollte auf Ablenkung geachtet werden, damit das Eindringen in den analen Bereich nicht zu sehr wahrgenommen wird. Deshalb kann man beim Mann die Hoden, den Penis oder die Innenseiten der Oberschenkel streicheln bzw. massieren. Zusammen mit Gleitgel wird diese Tergo Praktik zwischen zwei Menschen zu einem uvergesslichen Erlebnis.

Hygienische Verhältnisse schaffen durch eine Analdusche und andere Dinge

Beim Analsex ist es normalerweise ausreichend, wenn man den Bereich um den Anus mit einfachem Wasser reinigt. Das kann eine Dusche sein, aber auch eine spezielle Analdusche, die das Innere schonend säubert. Nützlich ist es, wenn man den äußeren Bereich des Mannes vorher rasiert, denn das wirkt sich positiv auf den Einstieg beim Geschlechtsverkehr aus. Bei einer Analdusche ist die Form eines Pumpballs am einfachsten und effektivsten, denn dieser wird mit lauwarmem Wasser befüllt und dann mit Geitmittel in den Anus eingeführt. Danach reichen einige Pumpstöße aus, um den kompletten Innenbereich zu säubern. In keinem Fall sollte man Alkohol oder eine starke Waschlotion zur Säuberung dieses Bereiches nutzen, da dies zu einer Verletzung der empfindlichen Analwand führen kann. Möchte man Analverkehr zum ersten Mal ausprobieren, kann dies auch in der Badewanne geschehen. Dabei massiert man mit den Fingern oder einem Anal-Spielzeug die entsprechenden Regionen sanft und gewöhnt sich an die Berührungen. Heftige Bewegungen vermeidet man, denn der menschliche Schließmuskel ist eine empfindliche Stelle, bei der sich das schnelle Eindringen praktisch verbietet.

Unterschiedliche Sexstellungen beim Analsex

Vertrauen ist bei der Tergo Sexpraktik ebenso wichtig wie das Vorspiel und das richtige Gleitgel. Denn der Sex a Tergo ist anders als herkömmlicher Vaginalverkehr. Entspannungstechniken beim ersten Mal sind wichtig, aber auch die Kommunikation zwischen Partner und Partnerin. Eine beliebte Sexpraktik ist die Reiterstellung, bei der der Partner auf dem Rücken liegt und wo er mit seinem Penis in die Anusöffnung der Frau eindringen kann. Ein Klassiker bei dieser Praktik ist die Doggystellung, bei der der Mann von hinten tief in den Anusbereich der Frau eindringen kann. Natürlich kann es auch so sein, dass die Frau die Zügel in die Hand nimmt und den Doggystyle mit einem Strap-on beim Mann probiert. Weiterhin bietet sich bei den Sexstellungen die Missionarsstellung an, bei der die Beine des Partners oder der Partnerin angewinkelt und auf die eigene Schulter abgelegt werden, während man in den analen Eingang eindringt. Perfekt für den Einstieg beim Analverkehr ist die sogenannte ruhige Kugel. Dabei zieht der Mann die Beine leicht an, während er auf dem Bett sitzt. Die Frau wendet ihm den Rücken zu und lässt sich nach hinten auf seinen Schoss fallen. Dabei gleitet der Penis langsam in den analen Bereich der Frau ein. Schließlich kann man es auch im Stehen versuchen, sich dabei leicht vornüberbeugen, um dadurch den Analbereich zu präsentieren.

Die Lust neu erleben durch analen Verkehr

Da Analsex sich nur bedingt mit der vaginalen Praktik beim Sex vergleichen lässt, sollte man auf ganz andere Dinge achten. Der Orgasmus wird von der Frau oft als wesentlich intensiver als beim vaginalen Verkehr erlebt, was darauf zurückzuführen ist, dass zahlreiche Nervenenden in diesem Körperbereich zusammenlaufen. Man kann ihn zu zweit, aber auch alleine genießen (hier spricht man von Selbstbefriedigung) und er kann zwischen Mann und Frau, aber auch zwischen zwei homosexuellen Männern stattfinden. Ein entsprechendes Geitmittel wirkt wahre Wunder, einige benutzen zusätzlich eine Analdusche, um diesen Körperbereich vor dem Verkehr zu säubern. Da diese Körperöffnung nicht in erster Linie für den Sex gedacht ist, kommt dem Vorspiel eine wichtige Rolle zu. Aber auch das offene Gespräch zwischen den beiden Partnern ist von Bedeutung - und vor allem das Vertrauen untereinander. Entsprechende Sexspielzeuge werden oft benutzt, denn sie unterstützen den Verkehr auf sehr einfache, aber effektive Weise. So kann das Tragen eines Butt-Plugs den Anusbereich zusätzlich stimulieren und der Orgasmus kann intensiver und explosiver ausfallen. Welche der zahlreichen Sexstellungen dabei die richtige ist, ist individuell verschieden. Hier gilt der Leitsatz: Probieren geht über studieren. So kann man seine Lust ganz neu erleben und sein Liebesleben bereichern.

Analsex und die Vorbereitungen

Wenn beide Partner noch keine Erfahrung mit dieser Art des Sex haben, dann ist die Kommunikation davor besonders wichtig. Dabei sollte man klare Grenzen festlegen, Befürchtungen klären und sich darauf einigen, dass man langsam und vorsichtig beginnt und notfalls auch abbricht, wenn es zu schmerzhaft werden sollte oder wenn man erkennt, dass diese Sexualität nicht die richtige ist. Entspannung ist wichtig, denn der für gewöhnlich verschlossene Schließmuskel muss seine natürliche Abwehrhaltung überwinden und sich freiwillig öffnen. Unterstützt wird dies durch ein adäquates Geitmittel, mit dem der Penis des Mannes leichter in die Öffnung eindringen kann. Auch Sauberkeit sollte selbstverständlich sein, hier bietet sich eine Analdusche zur Säuberung des Anus im Inneren an. Sich Zeit lassen, d.h. dem Vorspiel viel Zeit und Raum lassen, ist eine weitere Möglichkeit, sich dieser Form der Sexualität zu nähern. Viele Personen erleben diesen Verkehr deshalb als weit erregender als den Vaginalverkehr. Durch diese Vorbereitungen sollte der a Tergo Sex für beide Partner zu einer runden Sache werden.

Gleitgel - der Garant für lustvollen Analsex

Wenn sich zwei Menschen für Analverkehr entschieden haben, dann spielt das richtige Gleitgel eine wichtige Rolle, denn dieser Teil des menschlichen Körpers ist sehr empfindsam und deshalb sollte er gut vorbereitet werden. Manche Menschen schwören auf Olivenöl, andere auf ein herkömmliches Gleitgel, das den a Tergo Sex erleichtert und ihn schöner und geschmeidiger macht. Damit lässt sich der Analbereich zudem einfacher vordehnen, eine wichtige Voraussetzung für guten Sex. Sich Zeit zu lassen ist wichtig, denn die schnelle Nummer verbietet sich bei dieser Praktik fast von selbst. Der anale Verkehr darf selbstverständlich nicht gemeinsam mit dem Vaginalverkehr stattfinden. Das liegt darin, dass im Enddarm wichtige und nützliche Bakterien vorkommen, die im vaginalen Bereich einer Frau nichts verloren haben. Möchte man dennoch nach dem analen Verkehr Vaginalverkehr haben, sollte man für beide Stellungen ein separates Kondom benutzen. Manche Personen bevorzugen eine Analdusche, um den Darm zu säubern, ein Muss ist eine solche Analdusche nicht. Selbstverständlich gilt für diese Sex-Spielart der Grundsatz, dass man nur so weit gehen darf, wie es der Partner zulässt. Bei Einsteigern ist eine Vorsicht vorhanden, die erst einmal abgebaut werden muss, damit man Analverkehr als etwas Bereicherndes für das eigene Sexleben wahrnimmt.

Vom Vorspiel und anderen Dingen

Es gibt Sexstellungen, die man zwischendurch, unterwegs und nicht nur im heimischen Schlafzimmer anwenden kann, beim Analsex aber gelten andere Spielregeln. So sollte man nicht zu tief mit dem Penis eindringen, da lediglich die Nervenenden am Anuseingang stimuliert werden. Dringt der Mann tiefer ein, ist dies nur noch schmerzhaft, mit Lust und Leidenschaft hat es in den seltensten Fällen etwas zu tun. Anders als beim Vaginalverkehr sind bei der a Tergo Praktik schnelle Bewegungen tabu. Hilfreich können bei den einzelnen Sexstellungen auch Spielzeuge sein, mit denen man sich langsam dem hinteren Intimbereich des Partners annähern kann. So können die Schließmuskeln etwas gelockert werden, was wiederum den späteren Sex gut vorbereitet. Natürlich sollte auch ein Geitmittel eingesetzt werden, das unschätzbare Dienste leisten kann. Gemeinsam mit einem langen Vorspiel wird der Analverkehr so zu einer ganz neuen und bereichernden Erfahrung im Sexleben. Analsex wird je nach Alter ganz unterschiedlich erlebt. Außerdem gehört er nicht in die Schmuddelecke, denn sowohl homosexuelle Männer als auch heterosexuelle Paare können ihn praktizieren.

Neue Sexstellungen für eine neue Art der Sexualität

Vordehnen ist eine der wichtigsten Bedingungen bei dieser Form des Sex, aber auch die Kommunikation miteinander oder die Verwendung eines Gels, damit der Penis langsam in die hintere Öffnung eindringen kann. Dabei können Männer diese Sexualität erleben wie Frauen. Die anfängliche Scheu und Angst lassen sich für schnell überwinden und entsprechen nur einem ganz natürlichen Schutzmechanismus des menschlichen Körpers. Sexspielzeuge bewirken regelrechte Wunder, denn sie erleichtern den Einstieg in diese Spielart des Sex. Besonders wichtig ist und bleibt das Vertrauen, das beispielsweise eine Frau ihrem Partner entgegenbringen muss, damit sie sich auf diese Sexform einlassen kann. Auch eine Massage löst die Verspannung und führt zu einer entspannten Stimmung zwischen den beiden Liebenden. Wenn der Blickkontakt nicht immer vorhanden ist, sollte man stets miteinander kommunizieren, denn anders als beim vaginalen Verkehr kann der anale Verkehr mit Schmerzen erlebt werden, die nicht notwendig sind und die das einzigartige Erlebnis empfindsam schmälern können. Natürlich sollte das Kuscheln hinterher nicht zu kurz kommen, denn damit wird das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt und dem Wunsch nach Geborgenheit Rechnung getragen. Die Frau kann aber auch die Rollen vertauschen und ihren Mann anal penetrieren. Dazu benutzt sie am besten einen Strap on Umschnalldildo oder ein anderes Sex-Spielzeug. Das entsprechende Gleitgel sollte immer auf der Kommode im Schlafzimmer liegen, denn dieses erleichtert den Einstieg in den hinteren Bereich. Es gibt kaum eine sexuelle Praktik, bei der sich die zwei Partner so sehr aufeinander einlassen müssen wie bei dieser. Deshalb wird der anale Sex von den Menschen als eine ganz intensive Sexart und als eine echte Bereicherung im Sexleben gesehen.

-8%Halterlose Strümpfe mit Naht
12,95 € 11,95 €
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten
Einkaufsgeschenk
2 x Mignon Batterie (AA)

Geschenk bei Warenbestellwert ab 15,00 €
Aquaglide 50ml

Geschenk bei Warenbestellwert ab 50,00 €
Sextoy Cleaner 50ml

Geschenk bei Warenbestellwert ab 75,00 €
Bestseller
24,95 €
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten